21-0508-FIDE-D – Nach fide ist vor fide: Für mehr „Interkulturelle Erwachsenenbildung“ als Notwendigkeit im Sprachunterricht

„Interkulturelle Erwachsenenbildung“ ist längst angesagt. Aus konstruktivistischer Sicht ist nun jede Unterrichtssituation durch die Begegnung fremder Deutungsmustern gekennzeichnet, bspw. in Bezug auf das Verständnis von „Erwachsenenbildung“. Auch Sprachkursleitende sollten sich – dank Interkultureller Kompetenz – an die „Konstrukte“ der Teilnehmende wertfrei annähern, diese als real anerkennen, um dann im Dialog zur Entstehung neuer geteilten „Lern-Realitäten“ wirksam beitragen. Dafür braucht es, die eigene Praxis der Erwachsenbildung und v.a. deren Leitprinzipien situationsbezogen interkulturell anzupassen.
Konkret geht es in dieser Weiterbildung um die Einführung eines modernen Verständnisses von Kultur als Synonym für „Zugehörigkeiten“, die Präsentation von zwei Arbeitsinstrumenten für die Praxis, die Analyse unserer Klassen mit Hilfe des „Modells der Kulturkreise“ sowie das Umdenken unserer Erwachsenbildungspraxis dank mehr Interkultureller Kompetenz.

Kurssprache: Deutsch

21-0508-FIDE-D_Montoya-Romani.pdf

Anzahl Plätze

8 – 12

Kursleiter/in

Montoya-Romani Jorge

Preis

Normal CHF 200.00
VHS-Kursleitende CHF 150.00

Kursdaten

Sa 08.05.2021 10:00 – 17:00
Volkshochschule Bern
Grabenpromenade 3
Postfach 809
3008 Bern