100 Jahre Volkshochschulen in der Schweiz

Die grossen Volkshochschulen der Schweiz wurde allen kurz nach dem 1. Weltkrieg gegründet: Basel und Bern1919, Zürich 1920. Viele folgten. Bis in die 90er Jahre zählte das Land 130 Volkshochschulen. Heute sind es noch 70. Der Schwund hat mit wachsender Konkurrenz und dem immer grösserem Freizeitangebot zu tun. Und natürlich mit Mobliät und Internet: Jede und jeder kann sich jetzt auf den Weg machen, die Dinge selbst anzuschauen. Dass die VHS eine Zukunft haben als Orte des gemeinschaftlichen, sozialen Lernens, auch als analoge Inseln, das ist die Überzeugung des Vorstandes. Pius Knüsel hat sie als Gast in der Sendung „Treffpunkt“ von Radio DRS am 1. Oktober vertreten. Hier hören Sie rein!